Finanzierungsformen

Finanzierungsformen

Die verschiedenen Möglichkeiten einer Finanzierung

Weil die Art der Finanzierung zu einem passen muss….

Nachfolgend erhalten Sie einen kurzen Überblick über die verschiedenen Finanzierungsformen. Welche davon für unsere Mandanten in Frage kommt, ermitteln wir mit Hilfe einer ausführlichen Finanzanalyse, mit der wir die Wünsche, Ziele und die Risikobereitschaft jedes einzelnen Mandanten im Vorfeld genau ermitteln.

 

AnnuitätendarlehenAnnuitätendarlehen

Ein Annuitätendarlehen ist ein klassisches Darlehen mit konstanten Raten. Diese Raten setzen sich aus einem Zins- und einem Tilgungsanteil zusammen.
Mit jeder Rate tilgt man somit auch einen Teil der Restschuld, was bedeutet, dass sich auch der Zinsanteil zu Gunsten des Tilgungsanteils verringert. Somit ist gewährleistet, dass nach Ende der Laufzeit die Restschuld vollständig getilgt ist.
In Deutschland wird der Zinssatz üblicherweise für fünf, zehn oder fünfzehn Jahre festgeschrieben.

 

BauspardarlehenBauspardarlehen

Grundlage eines Bauspardarlehens ist ein Bausparvertrag, bei dem zunächst nur Geld eingespart wird.  Auf diesen Sparvertrag werden aber nur sehr geringe Guthabenszinsen gewährt. Positiv an dieser Darlehensart ist jedoch die Gewährung eines günstigen Zinses sowie die Zinssicherheit über eine sehr lange Laufzeit.

 

Cap-DarlehenCap-Darlehen

Ein Cap-Darlehen ist ein Annuitätendarlehen mit variablem Zinssatz. Das heißt, es wird immer nur eine Zinsbindung von wenigen Monaten eingegangen. Danach wird der neue Zinssatz aktuell angepasst (nach dem EURIBOR). Bei Abschluss eines Cap-Darlehens wird eine Zinsobergrenze vereinbart (Cap), die vom zu zahlenden Zins nicht überschritten werden kann. Somit ist man vor einem hohen Zinsanstieg abgesichert.

 

Forward-DarlehenForward-Darlehen

Wer an einen steigenden Zins glaubt, kann sich schon heute die Zinsen für morgen sichern. Denn mit einem Forward-Darlehen sichert man sich den aktuellen Zinssatz für einen späteren Bedarf und schließt somit Zinsrisiken aus. Für diese Sicherheit muss man aber in Form eines Zinsaufschlages zahlen.

 

FremdwährungsdarlehenFremdwährungsdarlehen

Wer ein normales Darlehen zu langweilig findet, kann mit einem Fremdwährungsdarlehen die extrem günstigen Zinsen im Ausland nutzen. Beispielsweise die Schweiz oder Japan bieten hier hohe Zinsvorteile.

Doch nicht nur von den Zinsvorteilen kann man profitieren. Sinkt der Kurs der fremden Währung im Vergleich zum Euro, sinkt gleichzeitig auch die Schuldlast. Im Gegenzug bedeutet dies jedoch auch: Sollte der Fremdwährungskurs steigen, erhöht sich auch die Schuldensumme. Da ein Fremdwährungsdarlehen aber meist variabel abgeschlossen wird, kann man zu jedem Zeitpunkt auf Kursschwankungen mit einer Umfinanzierung reagieren.

 

Kfw-DarlehenKfw-Darlehen

Die Kfw-Förderbank vergibt im Rahmen der Förderung der Wohnungswirtschaft zinsgünstige Darlehen. Diese Darlehensart ist vom Staat gefördert und kann auch mit anderen Darlehensarten kombiniert werden. Die Sollzinsfestschreibung gewährleistet dabei die nötige Sicherheit.

 

Tilgungsaussetzungsdarlehen Tilgungsaussetzungsdarlehen

Bei dieser Darlehensform werden zunächst nur die Zinsen gezahlt, die Tilgung wird komplett aufgeschoben. Der Vorteil eines Tilgungsaussetzungsdarlehens ist also, dass neben dem Darlehen Kapital aufgebaut wird, welches durch richtige Anlage Gewinn ausschütten kann.

 


Variables Darlehen Variables Darlehen

Bei dieser Darlehensart hat man nur sehr kurze Zinsbindungen. Diese richten sich nach den aktuellen Zinsmarktkonditionen und fallen dadurch meist geringer aus als die Zinsen bei langfristigen Darlehnsarten. Dieses Darlehen ist besonders für Klienten geeignet, die die oft günstigeren kurzfristigen Konditionen nutzen möchten oder mit einem fallenden Zins rechnen.