Aktuelles

Aktuelles

Börsen-News: Brexit - Finanzmärkte reagieren mit Unsicherheit

Am Donnerstag in einer Woche (23.06.) entscheiden die Briten über ihren Verbleib bzw. Austritt aus der EU. Diese auch als Brexit (Britain Exit) bekannte Entscheidung bewegte in den jüngsten Tagen die Finanzmärkte und sollte auch in den nächsten Tagen der Impulsgeber der Märkte sein. Zwar ist bereits seit Februar 2016 bekannt, dass die Abstimmung stattfinden soll, allerdings zeigten jüngste Umfragen, dass die Befürworter eines Austritts aus der EU mit 53% leicht vorne liegen. Somit ist der Ausgang der Entscheidung also völlig offen – es zeichnet sich ein knappes Ergebnis ab, dessen Ausgang wohl bis zum Entscheidungstag hinein nicht prognostiziert werden kann.

Diese Unsicherheit bewegte insbesondere die Aktienmärkte in den letzten Tagen. Innerhalb einer Woche gab der DAX ca. 7 % nach und notiert aktuell um 9.600 Punkte. Das britische Pfund bewegte sich seit Jahresbeginn zwischen 0,7570 und 0,8100 GBP/EUR und ist somit deutlich stabiler. Der Schweizer Franken legte in den letzten Tagen von 1,11 auf 1,0830 CHF/EUR zu, wobei die Schweizerische Nationalbank bereits bekannt gab, dass sie im Falle eines Brexits am Markt intervenieren würde, falls der Franken dann an Wert zulegt.

Somit hängt das Börsengeschehen der nächsten Tage fast ausschließlich vom Brexit ab. Für den Fall des Austritts ist kurzfristig mit einer erhöhten Unsicherheit zu rechnen, da die ökonomischen Folgen des Austritts nur schwer zu kalkulieren sind. Für die Aktienmärkte sind in diesem Fall rasch fallende Kurse sehr wahrscheinlich. Sollten die Briten für einen Verbleib in der EU votieren, ist mit einer raschen Rückkehr zu den jüngsten Höchstständen zu rechnen.

Aus unserer Sicht würden fallende Aktienmärkte aufgrund des Brexit die Möglichkeit zum Aufbau von Aktienpositionen bieten. Nach unserem Modell sehen wir im DAX günstige Einstiegsmöglichkeiten um 7.600 Punkte. Auch der 2009 begonnene langfristige Aufwärtstrend verläuft knapp unterhalb von 8.000 Punkten.

Insofern der Austritt der Briten aus der EU für die nächsten Wochen schwache Aktienmärkte mit sich bringt, könnten sich ergo günstige Möglichkeiten ergeben, um die Aktienquoten im Portfolio aufzustocken.

Bitte beachten Sie, dass diese Informationen eine persönliche Beratung durch einen Anlageberater nicht ersetzen. Wenn Sie eine persönliche Anlageberatung wünschen oder Fragen haben, stehen wir Ihnen gern zur Seite.

Kommen Sie einfach auf uns zu!